Selbst hohe CBD-Dosen wirken sich laut Journal of Psychopharmacology Studie nicht auf das Fahren aus

„Obwohl CBD allgemein als ‚nicht berauschend‘ gilt, werden seine Auswirkungen auf sicherheitssensible Aufgaben noch untersucht. Unsere Studie ist die erste, die bestätigt, dass CBD, wenn es allein konsumiert wird, fahrersicher ist“, sagte Danielle McCartney, Hauptautorin der Studie, in einer Erklärung.

 

 

Selbst die höchste medizinische Tagesdosis von Cannabidiol (CBD) – einem für medizinische Zwecke weit verbreiteten Cannabisbestandteil – hat laut der Studie ( Journal of Psychopharmacology von 30 Mai 2022) keine Auswirkungen auf das Fahrverhalten oder die kognitiven Fähigkeiten der Menschen.

In der neuen Studie untersuchten die Wissenschaftler 17 Teilnehmer, die sich simulierten Fahr-aufgaben unterzogen, nachdem sie entweder ein Placebo oder 15 mg, 300 mg oder 1500 mg CBD in Öl eingenommen hatten. Wissenschaftler sagen, dass diese Mengen häufig konsumierte Dosierungen darstellen – bis zu 150 mg pro Tag rezeptfrei und bis zu 1500 mg pro Tag bei Erkrankungen wie Epilepsie, Schmerzen, Schlafstörungen und Angstzuständen.

 

 

In der Simulation mussten die Teilnehmer versuchen, einen Sicherheitsabstand zwischen sich und einem vorausfahrenden Fahrzeug einzuhalten, und dann über virtuelle Autobahnen und Landstraßen fahren.

Die Wissenschaftler bewerteten die Kontrolle der Teilnehmer über das simulierte Auto und testeten neben den CBD-Konzentrationen in ihrem Plasma auch, wie stark das simulierte Auto wedelte oder driftete, sowie die kognitive Funktion und die subjektiven Erfahrungen der Teilnehmer. Basierend auf der Analyse sagten die Wissenschaftler, dass keine CBD-Dosis ein Rauschgefühl auslöste oder das Fahren oder die kognitive Leistungsfähigkeit zu beeinträchtigen schien.

Die Ergebnisse dieser Studie deuten darauf hin, dass eine akute orale CBD-Behandlung in Dosen von bis zu 1500 mg kein Rauschgefühl hervorruft und die kognitiven Funktionen oder die Fahrleistung wahrscheinlich nicht beeinträchtigt. Es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich, um zu bestätigen, dass CBD in den Stunden unmittelbar nach der Behandlung und bei chronischer Verabreichung keine Wirkung auf sicherheitssensible Aufgaben hat

Wissenschaftler hinweisen, dass die Studie nur CBD isoliert betrachtete ‚„Wir warnen jedoch davor, dass diese Studie CBD nur isoliert betrachtete und dass Fahrer, die CBD zusammen mit anderen Medikamenten einnehmen, dies mit Vorsicht tun sollten“, fügte Dr. McCartney hinzu.“.

In vielen Regionen der Welt, einschließlich in Teilen Australiens, ist es laut Wissenschaftlern legal, mit CBD zu fahren, solange der Fahrer nicht aufgrund von Müdigkeit und/oder niedrigem Blutdruck „beeinträchtigt“ ist.

Fazit der Studie:

Eine akute orale CBD-Behandlung scheint kein Rauschgefühl hervorzurufen und beeinträchtigt wahrscheinlich nicht die kognitive Funktion oder die Fahrleistung (Registrierung: ACTRN12619001552178).

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.